Kosmologie, Astrophysik, Raumfahrttechnik

Kosmologie und Astrophysik sind fasizierende Gebiete. Allerdings gibt es für keines der drei Fachgebiete in Deutschland einen eigenen Studiengang - sie alle sind Bestandteil eines Studium der Physik und stellen innerhalb dieses allgemeinen Studiengangs eine Spezialisierung dar, die für die spätere Berufswahl und die damit einhergehenden Berufschancen ausschlaggebend sind.

Ein Physikstudium ist ein Haus mit vielen Türen. Der erste Teil eines Physikstudiums endet mit dem Abschluss Bachelor, aber in der Regel schließt sich wenigstens ein Masterstudium an. Das kann auf das Lehramt für Grund- oder Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Sonderpädagogik oder Wirtschaftspädagogik ausgerichtet sein und endet mit dem akademischen Grad Master of Education, es kann aber auch auf die Forschung und die Wirtschaft ausgerichtet sein. Dem Absolventen steht es frei, sich um eine Tätigkeit in Forschung, Lehre oder Entwicklung zu bemühen - vor allem in der Freien Wirtschaft stehen viele Felder offen. Den herkömmlichen Diplom-Physiker gibt es nur noch an wenigen deutschen Universitäten.

Die Kosmologie beschäftigt sich mit dem Ursprung des Universums, mit seiner Entwicklung und seiner Struktur. Damit ist das Studiengebiet der Physik, der Astronomie und zumindest in Teilen auch der Philosophie zuzuordnen. Mathematische Fähigkeiten sind Grundvoraussetzung, denn vieles in der Kosmologie basiert auf Berechnungen. Neben der Entwicklung von Elementen und Sternen dreht sich das Studium um Energie und Materie, Strahlung und verschiedene Theorien zur Entstehung und zum Bestand des Universums.

Die Astrophysik ist zwar Bestandteil eines Physikstudiums, versteht sich aber dennoch als der klassischen Astronomie zugehörig. Es geht in dieser Disziplin um die physikalischen Grundlagen, die vonnöten sind, um Himmelserscheinungen zu erforschen. Zu den Himmelserscheinungen gehören neben simplen Sternen auch Schwarze Löcher, Exoplaneten, Braune Zwerge und andere interessante Phänomene.

Das Studium der Luftfahrttechnik und Raumfahrttechnik ist an den Maschinenbau angelehnt. Neben Mathematik, Mechanik und Konstruktionslehre sind Geometrisches Zeichnen, Physik, Flugmechanik und Elektrotechnik Bestandteile des Studiums, das bislang mit dem Titel des Diplomingenieurs abgeschlossen wurde, nun aber im Rahmen des Bologna-Prozesses auf die übliche Struktur der Bachelor- bzw. Masterstudiengänge umgestellt wurde.